FAQ – Häufig gestellte Fragen rund um das Thema Solarium und Bräunen

FAQ – Fragen & Antworten

Wie und warum wird der Mensch eigentlich braun?

Grundsätzlich ist die Bräunung der Haut ein Ergebnis
der Besonnung, anderseits aber auch eine Schutzfunktion des Körpers, damit übermäßiger Konsum von UV- Strahlung möglichst nicht zu Schäden der DNA führt. 


Was muss ich vor dem Sonnen beachten?

Testen Sie im Sonnenstudio Ihren Hauttyp. Entfernen Sie Schmuck und Kosmetikprodukte, wie Make-Up und Parfum. Einige Arzneimittel oder Nahrungsergänzungsmittel enthalten Inhaltsstoffe, die in Verbindung mit UV-Licht ungewollte Reaktionen hervorrufen können. Bitte lesen Sie die Packungsbeilage daher vor der Besonnung sorgfältig.


Wie lange und wie oft darf ich mich sonnen?

Um eine gesunde Bräune aufzubauen empfehlen wir, zwei Mal pro Woche zu sonnen. Zwischen einzelnen Besonnnungen sollten mindestens 48 Stunden liegen; danach kommt es auf den gewünschten Bräunungsgrad an.
Die meisten Kunden freuen sich, 1 x wöchentlich im Sonnenstudio zu entspannen. Hier gilt das Gleiche wie bei der natürlichen Sonne: die Dosierung richtet sich nach dem Hauttyp. Da jede Haut anders auf UV-Licht reagiert, ist eine Beratung im Sonnenstudio, bei der Ihr Hauttyp bestimmt wird, der sicherste Weg zu Ihrem Wunschbraun.


Kann ich mit Make- Up sonnen?

UV-Licht auf kosmetischen Produkten, wie Make-Up oder Parfum, können unerwünschte Hautreaktionen hervorrufen. Wir empfehlen daher, die Haut vor dem Sonnenbad von Kosmetik zu reinigen. Wenn Sie keine Reinigung zur Hand haben,  im Sonnenstudio  sind Reinigungstücher vorhanden.


Was ist Collagen?

Collagen ist das im Körper am häufigsten vorkommende Protein und einer der Hauptbestandteile der Haut. Es wird täglich neu gebildet, speichert Feuchtigkeit und fördert die Regeneration von Hautzellen. Darüber hinaus stützt das Collagen das Bindegewebe und erhält die Haut jung, glatt und straff. Leider lässt die körpereigene Produktion mit zunehmendem Alter nach und es bilden sich Fältchen.


Was bewirkt Collagenlicht auf der Haut?

Das Collagen-Licht regt tief in der Haut die natürlichen Erneuerungsprozesse an und sorgt dafür, dass die Collagen-Fasern ihre ursprüngliche Dehnbarkeit zurückgewinnen. Zusätzlich wird die Haut dank der Collagen-Behandlung mit Sauerstoff versorgt, denn gut durchblutete Haut kann besser bräunen. Das Ergebnis: Eine leicht gebräunte, samtweiche Haut.


Warum soll ich einen Hauttypen- Test machen?

Am 01.01.2012 ist die neue UV-Schutzverordnung in Kraft getreten.
Gemäß dieser Verordnung sind wir angehalten, jedem Kunden einmalig eine Hauttypenanalyse sowie einen Dosierungsplan anzubieten. Der Kunde bestätigt durch seine Unterschrift die erfolgte, gesetzlich vorgeschriebene Erstkundenberatung. Der Gesetzgeber schreibt vor, dass das Sonnen erst ab dem 18. Lebensjahr erlaubt ist. Im Zweifelsfall bitten wir Sie mit Ihrem Personalausweis Ihr Alter nachweislich zu dokumentieren.
Dazu müssen wir einmalig Ihren Vor- und Zunamen aufnehmen. Diese Daten werden nicht zu Marketingzwecken genutzt, sondern dienen lediglich dazu, unsere Dokumentationspflicht gegenüber dem Gesetzgeber nachzukommen.


Muss ich vor dem Sonnen duschen?

Vor der Besonnung empfehlen wir einen Tag vorher die Anwendung eines Körperpeelings, damit die Haut die Bräune besser aufnehmen kann und nicht von abgestorbenen Hautschüppchen gestört wird. So erhalten Sie eine gleichmäßige Bräune.


Kann ich nach dem Sonnen duschen gehen?

Ja, die Bräune entsteht in der Haut und nicht auf der Haut. Wir empfehlen nach dem Sonnenbad zunächst eine reichhaltige After-Sun-Pflege, damit die Haut sich beruhigt und intensiv mit Feuchtigkeit versorgt wird. Sorgen Sie auch nach der Dusche für ausreichend Feuchtigkeit und Pflege.


Warum muss ich eine Sonnenschutzbrille tragen?

UV-Strahlung schadet dem ungeschützten Auge, deshalb empfehlen wir das Tragen einer UV-Schutzbrille während der Besonnung.


Solarium | MB Sonnenstudio

Kann ich auch bei einer Schwangerschaft ins Solarium gehen?

Wenn Sie natürliche Sonne nicht meiden müssen, dürfen Sie auch ins Solarium gehen. Von zu langen Besonnungszeiten ist jedoch abzuraten, um eine allgemeine Belastung des Körpers zu vermeiden. Im Zweifelsfall sollten Sie Ihren Arzt befragen.


Warum werden  Narben und Schwangerschaftsstreifen nicht braun?

Normalerweise bräunen Narben nicht, da sie aus Bindegewebe bestehen. Dieses enthält in der Regel keine pigmentbildenden Zellen, eine Bräunung ist somit ausgeschlossen. Bei Schwangerschaftstreifen handelt es sich um Geweberisse, die ebenfalls keine pigmentbildenden Zellen enthalten.


Welche Krankheiten können durch UV-Strahlung gelindert werden?

Akne, Neurodermitis und Schuppenflechte


Kann ich auch ohne Augenschutz sonnen?

Es ist keinesfalls ausreichend die Augen, ohne passenden Augenschutz, nur zu schliessen. Ohne Schutz dringt UV-Licht während der Besonnung tief in die Augen. Speziell die kurzwelligen UVB-Strahlen treffen auf die Hornhaut und verursachen möglicherweis eine schmerzvolle Hornhautentzündung. Aber UVB und die langewelligen UVA-Strahlen können auch die Netzhaut oder die Linse treffen und dort schwerwiegende und langfristige innere Augenverletzungen verursachen.
Tipp: Bei eventuell entstehenden weißen Ringe rund ums Auge, welche manchmal durch die Verwendung von Schutzbrillen entstehen, kann man leicht mit Make-up oder Selbstbräuner korrigieren.


Ich habe neulich einmal versehentlich zu viel Bestrahlung auf der Sonnenbank erhalten. Nun ist meine Haut gereizt. Gibt es dagegen ein einfaches Mittel?

Sie können Ihrer Haut etwas Gutes tun und sowohl Sonnenbrand als auch die Reizung schneller beseitigen, wenn Sie die Haut mit einer Creme einreiben, die Panthenol und die Vitamine A und E enthält. Vitamin A regt das Zellwachstum an und fördert somit eine schnelle Regeneration der betroffenen Hautzonen. Vitamin E, äußerlich angewendet, besitzt gute entzündungshemmende Eigenschaften. Panthenol spielt bei der Wundheilung ebenfalls eine besondere Rolle.
Entsprechende Cremes gibt es in der Apotheke.


Was ist eigentlich „Panthenol'“, das in manchen Kosmetika enthalten ist?

Das Panthenol, auch Dexpanthenol oder D-Panthenol genannt, ist die alkoholische und in Kosmetika stabilere Form des B-Vitamins Pantothensäure. Pantothensäure wird nicht umsonst „Schönheitsvitamin“ oder „Königin der Hautvitamine“ genannt. In Hautpflegepräparaten sorgt es für eine verbesserte Hautfeuchtigkeit, indem es tief in die unteren Hautschichten eindringt und dort Wasser bindet. Trockene und empfindliche Haut bleibt so länger gesund, schön und geschmeidig. Panthenol fördert den Energiestoffwechsel der Hautzellen und deren optimale Ernährung. Es regt, ähnlich wie das Vitamin A, die Teilung der Hautzellen an.


Ich trage Kontaktlinsen. Muss ich sie beim Bräunen im Studio ablegen oder darf ich sie weitertragen?

Grundsätzlich ja unter Verwendung einer Schutzbrille. Es kann jedoch zu Reizungen der Bindehaut kommen, wenn ohne Schutzbrille die Augen unterm Solarium geöffnet werden. Deshalb ist es ratsam, die Linsen vorher herauszunehmen.


Sollte man täglich eine Hautcreme benutzen und wenn ja, welche?

Eine Creme ist auch immer ein Schutz für die Haut vor Umwelteinflüssen, denen wir ausgesetzt sind; die Frage kann also mit ja beantwortet werden.
Welche Creme benutzt werden sollte, hängt ganz vom Hauttyp ab. Es ist daher zu empfehlen, erst den Hauttyp feststellen zu lassen, bevor man eine Creme ständig benutzt. Bei einer fetten Mischhaut sollte man z.B. eine Tagescreme mit wenig Fettanteilen, aber viel Feuchtigkeit verwenden.


Was ist der Unterschied zwischen einer sogenannten Mallorca-Akne und einer echten Sonnenallergie?

Die Mallorca-Akne wird wissenschaftlich als polymorphes Lichtexanthem bezeichnet. Polymorph heißt vielgestaltig. Bei der Mallorca-Akne löst die Sonne eine Reaktion aus, deren Charakter noch nicht klar ist, zumal nicht alle der Sonne ausgesetzten Körperstellen befallen sind. Es treten Rötungen, Schwellungen, Knötchen oder sogar Bläschen auf, manchmal erst nach mehreren Tagen – man weiß nicht, warum. Bevorzugt sind Dekolleté, Oberarme und Oberschenkel betroffen, das Gesicht nie. Die stark juckende Erkrankung wird vermutlich durch ein Übermaß an UVA ausgelöst. Im Unterschied dazu gibt es die echte Sonnenallergie, die in der Medizin Lichturticaria bezeichnet wird. Bei dieser Krankheit sind alle belichteten Hautareale gleichartig betroffen.


Ich leide an chronischer Schuppenflechte (Psoriasis); kann ich dann trotzdem unter das Solarium?

Schuppenflechte ist z.Z. noch nicht gänzlich heilbar, aber die Symptome können gelindert werden, z.B. mit einer Lichttherapie. Die UV-A- und UV-B-Strahlen haben einen günstigen Einfluss auf diese Hauterkrankung, bei schweren Formen ist eine Kombination von lichtsensibilisierenden Arzneimitteln (z.B. Psoralene) und UV-A-Licht nützlich. Die Haut sollte außerdem feucht gehalten werden, um den Juckreiz zu stoppen. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten!


Wie vielen Stunden in der natürlichen Sonne entspricht eine 20-minütige Bestrahlung auf der Sonnenbank?

Das hängt von der Bestrahlungsstärke des Gerätes ab. Bei einem Niederdruckgerät mit ca. 15mW/qcm UVA-Bestrahlungsstärke entsprechen 20 min Bestrahlung ungefähr einem ganzen Tag UVA-Strahlung am Mittelmeer im Hochsommer!


Kann ich nach dem Sonnenbad meiner Haut etwas Gutes tun?

Die Haut wird beim Sonnenbaden je nach Hauttyp stark belastet und ausgetrocknet; ein Duschbad – möglichst ohne viel Duschgel – und ein gutes Pflegemittel zur Beruhigung und Regenerierung der Hautzellen ist sehr zu empfehlen.

Auch interessant? Hier klicken um zum Bräunungsratgeber zu kommen.